Presse

 

Das gute Leben


Ein Interview über Heilmeditation mit Wolfang Maly

„Stellen Sie sich ein heilendes Licht vor“

Wolfgang Maly ist überzeugt, dass Meditation hilft: Er hat eine eigene Meditationsweise entwickelt, die Patienten mit Pankreas-Karzinom nach Operationen begleitet und die emotionale Heilung unterstützen soll.

Zum Artikel

Von Selbstheilungskräften und Gottesglauben



Heil und Heilung lockt viele Besucher in die Kirche
Am Vormittag sprach der Autor und Psycho-Onkologische-Berater Wolfgang Maly über das Handauflegen und seine Maly-Methode. Er, der selbst an einer Nervenkrankheit leidet, sprach von seinen Heilungserlebnissen mit Krebspatienten. Diese seien so erfolgreich, dass inzwischen einige Kliniken in Deutschland mit ihm zusammenarbeiten.

Zum Artikel

„Alles ist möglich, wenn wir die Angst verlieren“



Ausgabe Juli / August 2013
„GLAUBEN“
Wolfgang Maly betet und meditiert mit schwerkranken Menschen – mit teils verblüffenden Ergebnissen. Im Interview spricht er über unseriöse Berufsgenossen, die Gefahr, zum Guru gemacht zu werden und darüber, dass Heilung nicht unbedingt körperliche Besserung einschließen muss.

Zum Artikel

HEILUNG MIT KRAFT VON INNEN

20. Dezember 2012 · von Marie-Luce · in Gesundheit & Medizin, Lifebalance & Psyche.

Als die Ärzte ihm ein Leben im Rollstuhl prophezeiten, ergriff Wolfgang Maly die Flucht nach vorne: Er entwickelte eine Heilmeditation mit Handauflegen, um seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Mit Erfolg!

Zum Artikel

Das heilende Licht

Immer wieder geben medizinisch unerklärliche Heilungen, sogenannte Spontanheilungen, Ärzten Rätsel auf. Auf Basis der Schulmedizin bleiben viele Heilungsgeschichten tatsächlich unerklärlich. Nachvollziehbar werden sie erst, wenn wir anerkennen, dass in unserem Geist und unserer Psyche bisher wenig erforschte Heilungskräfte verborgen liegen.

Zum Artikel

Schulmedizin setzt auf Krebs-Heilung durch Handlauflegen



Neue Heilungsansätze in der Krebs-Therapie: Zusätzlich zu Operation, Bestrahlung und Chemotherapie setzen auch Schulmediziner verstärkt auf alternative Medizin. Dabei finden nicht nur bewährte naturheilkundliche Methoden Anwendung, sondern zunehmend auch Formen des geistigen Heilens.
Schulmedizin setzt auf Krebs-Heilung durch die Maly-Meditation (Handlauflegen) | WAZ.de Zum Artikel

Mit Handauflegen die Selbstheilung stärken



Von Lisa Bischoff: Komplementärmedizin als Ergänzung zur Schulmedizin?

Das sozial-ethische Forum des St.-Josef-Hospitals griff dieses Thema jetzt auf. „Heilung durch Handauflegen – Hokuspokus oder sinnvolle Ergänzung einer Therapie?“ hieß ein Abend mit Prof. Dr. Waldemar Uhl, Direktor der Klinik für Allgemein und Viszeralchirurgie, und Wolfgang Maly, psychoonkologischer Berater.
Die Diagnose Krebs ist für Betroffene und ihre Angehörigen schlimm. Schlagartig ändert sich alles im Leben. Prof. Dr. Uhl weiß, dass sich viele Patienten mit ihrer Krankheit allein und der Schulmedizin „ausgeliefert“ fühlen. Daher findet der Mediziner es sinnvoll, komplementäre Maßnahmen in die Behandlung mit einzubeziehen: „Der Hauptpfeiler in jeder Behandlung ist die Schulmedizin mit Chemotherapie, Operation, Strahlentherapie und Psycho-Onkologie. Darüber hinaus aber sollte jeder Patient die Schulmedizin in Eigenverantwortung durch drei bis fünf komplementäre Maßnahmen ergänzen.“
Die durch Wolfgang Maly entwickelte und praktizierte Heilmeditation ist eine solche Ergänzung, bei der kranke Menschen zusammen mit einem Angehörigen meditieren, der ihnen dabei die Hände auflegt. Durch diese Berührung und Zuwendung sollen die Patienten wieder Kraft und Hoffnung schöpfen; die inneren Selbstheilungskräfte werden gestärkt. Maly betont: „Wichtig bei der Meditation ist die Einbeziehung der Lebenspartner und Angehörigen, um gemeinsam in die Zukunft zu gehen.“ Immer wieder hört man von Fällen, in denen komplementäre Maßnahmen Wirkung zeigen, auch wenn Heilung durch Handauflegen wissenschaftlich nicht erwiesen ist.
Professor Uhl erzählt die Geschichte einer jungen Mutter, bei der Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wurde und bei der aus schulmedizinischer Sicht keine große Hoffnung auf Heilung bestand. Neben Operation und Chemotherapie, entschied sie sich unter anderem für die Maly-Meditation – heute ist sie tumorfrei.
Aufgrund seiner Erfahrungen, fordert er: „Komplementärmedizin muss in die Schulmedizin integriert werden. Sie muss offener diskutiert und nicht gleich in die Esoterik-Ecke abgeschoben werden. Die Forschung ist wichtig.“ Andere Länder seien weit voraus.